Lebenslauf

Hubert Feichtlbauer

Jahrgang 1932, geboren in Obernberg am Inn (OÖ), Bundesgymnasium Ried im Innkreis, Matura 1950 Verstorben  am 23. 9. 2017, Wien

Studium von Staatswissenschaften und Englisch an der Universität Wien,
Philosophie und Politologie St. Louis University in St. Louis (USA),
Dr. rer. pol. und Diplom-Dolmetsch 1955

Redakteur ab 1955 bei o.ö. Wochenzeitungen
Linzer Volksblatt 1960-1965
Salzburger Nachrichten 1965-1970
Wochenpresse (Chefredakteur) 1970-1973
Kurier (Chefredakteur bis 1975, USA-Korrespondent in Washington 1977/78),
Die Furche (Chefredakteur) 1978-1984
Leiter der Presseabteilung der Wirtschaftskammer Österreich 1984 bis Ende 1992
dzt. Pensionist und freier Journalist (Kolumnist bei Furche, Gastkommentare)

In der gesamten Berufszeit immer auch freier Mitarbeiter verschiedener
Publikationen und des ORF (u.a. "Orientierung", Club-2-Moderator, Jahresbilanzen "Spitz und fromm",
TV-Filme "Um Gottes Willen" und "Kardinal König")

Vortragender und Moderator zu Fragen der Gesellschaftspolitik, Kirchenreform, katholische
Soziallehre, Medienpolitik, Medienethik, Autor mehrer Bücher zu Zeitgeschichte und Kirchenreform

Mehrmals Mitglied des Österr. Presserates, des Kath. Laienrats, des Verbands kath. Publizisten
Österreichs (Vorsitzender 1979-1990) und der Kath. Weltunion der Presse (UCIP),
1996-1999 UCIP-Europavorsitzender, Plattform "Wir sind Kirche" (Vorsitzender 1999-2002),
ehrenamtl. Generalsekretär der Österr. Liga für die Vereinten Nationen 1992-1995

Mitglied der "Inititative Mehrheitswahlrecht und Demokratiereform" unter Heinrich Neisser
2010 ehrenamtliches Mitglied der unabh. Kommission für Opfer sexueller Gewalt in der kath. Kirche
 
Auszeichnungen


Kurzversion:

Hubert Feichtlbauer, Oberösterreicher, Jahrgang 1932, war als Journalist in leitenden Funktionen u.a. bei Salzburger Nachrichten,  Kurier und Furche tätig, Leiter der Presseabteilung der Wirtschaftskammer Österreich, freier Mitarbeiter iim ORF-Fernsehen (Club 2, Orientierung  u.a.), schreibt seit seiner Pensionierung Gastkommentare u.a. für Furche. Mehrmals im Presserat, Vortragender zu gesellschaftspolitischen, zeitgeschichtlichen und kirchlichen Themen, Reform-Plattform „Wir sind Kirche“, seit 2010 Mitglied der Kommission für kirchliche Missbrauchsopfer. Seine wichtigsten Bücher: „Aufstand der Lämmer“, „Zerbricht die Kirche?“, „Franz König – Jahrhundert-Kardinal“,  „Der Fall Österreich“ und „Zwangsarbeit in Österreich 1938-1945“.






Wohnsitz :
1190 Wien,  verheiratet seit 1956, drei Kinder, sieben

 Enkelkinder, mehrere Urenkel.